Gartenteiche anlegen

Mit einem Fertigteich kann man schon auf kleinstem Raum ein funktionierendes Biotop anlegen. Es steht eine große Formenvielfalt an Teichen aller Größen zur Verfügung.

Gartenteich anlegen

Für das Ausheben der Teichgrube benötigen Sie entweder maschinelle Hilfe oder Sie müssen mit eigener Muskelkraft die nötige Grube ausheben.

Folienteich anlegen

Teichform festlegen

Nachdem der günstigste Standort für den Teich gewählt wurde, wird die Teichform festgelegt. Hierzu mit einer Schnur oder einem Gartenschlauch die Größe und Form auslegen. Anschließend kann auch schon mit dem Aushub begonnen werden. 

Tiefe festlegen und Stufen anlegen

Legen Sie hierbei verschiedene Stufen an. Unterschiedliche Wasserpflanzen benötigen auch unterschiedliche Wassertiefen. Die größte Tiefe sollte hierbei mindestens 80 cm betragen, um einheimischen Pflanzen und Fischen ein Überwintern zu ermöglichen. Überprüfen Sie die Lage des Uferbereiches mit der Wasserwaage (bei längeren Distanzen eine Latte unterlegen).

Teichfolie einlegen

Bevor die Teichfolie in die Grube eingelegt wird, müssen Steine und spitze Gegenstände entfernt werden. Der Druck, der durch die Wasserfüllung auf die Folie ausgeübt wird, ist sehr hoch. Deshalb ist das Einbringen einer Sandschicht zu empfehlen, damit die Folie weich aufliegt. Besser noch sollte ein Teichvlies zum Schutz der Folie eingelegt werden.

Folienrand einkürzen

Das Wasser kann nun eingefüllt werden und der Folienrand entsprechend der Ufergestaltung eingekürzt werden. Den Uferbereich kann man trocken ausbilden, indem man die Folie über die Höhe des Wasserspiegels ragen lässt. Bleibt der Folienrand unter dem Wasserspiegel, erhält man einen feuchten Uferrand.

Fertigteich anlegen

Mit einem Fertigteich kann man schon auf kleinstem Raum ein funktionierendes Biotop anlegen. Es steht eine große Formenvielfalt an Teichen aller Größen zur Verfügung. Sie lassen sich leicht und schnell einbauen.

Form übertragen

Bei einer unregelmäßigen Form wird der Fertigteich an gewünschter Stelle aufgestellt und die Form der Grube mit Holzlatten auf den Boden übertragen.

Grube ausheben

Der Aushub erfolgt einfach entlang der hergestellten Markierung zuzüglich etwa 10 cm Zugabe.
Auch in der Tiefe wird die Grube etwa 10 cm tiefer ausgehoben. Entfernen Sie nun alle Steine, Wurzelstücke u.ä. 

Sandschicht einbringen

Jetzt kann eine 10 cm dicke Sandschicht in die Grube eingebracht und festgestampft werden.

Einsetzen des Teichbeckens

Das Teichbecken wird nun eingesetzt und mit der Wasserwaage ausgerichtet. Ist der Teich nach allen Seiten hin ausgerichtet, wird der Zwischenraum zwischen Grube und Teichrand mit Sand gefüllt und dann mit Wasser eingeschlämmt. Füllen Sie aber unbedingt den Teich vor dem Einschlämmen mit etwas Wasser, um ein Aufschwimmen zu verhindern.

Standortwahl

Wählen Sie einen offenen und sonnigen Standort. Viele Wasserpflanzen entwickeln sich nur in sonnigen Gewässern gut. Die Sonnenbestrahlung sollte am gewählten Standort mindestens 5 Stunden pro Tag betragen. Eine Lage neben Laubbäumen, ist ungünstig. Auf den Teichboden geratenes Laub zersetzt sich und verbraucht Sauerstoff. Es führt durch seine Nährstoffzufuhr verstärkt zur Algenbildung.