Fünf Tipps für den Kauf von Korkboden

Die Natur lässt sich ganz einfach ins Haus holen, beispielsweise mit einem Korkboden. Er sorgt für ein natürlich wohliges Gefühl an den Füßen und schützt gleichzeitig die Umwelt.

Welches Muster, welche Farbe? Am besten vorher testen!

Gute Nachrichten für alle, die es individuell lieben: Korkboden lockt heute in einer riesigen Auswahl an Dekoren und Farbnuancen – in hellen oder dunklen, warmen oder kühlen Farben, klassisch oder modern. Doch wie findet man genau den Boden, der ideal zu den eigenen Möbeln und Wänden passt? Wer auf Nummer Sicher gehen will, schießt daheim ein paar Fotos und nimmt sie mit in die Ausstellung des EUROBAUSTOFF Fachhändlers vor Ort. Das Resultat: Eine gezielte Beratung vom Experten. Und letztendlich ein Traumboden, der garantiert richtig liegt.

Klicken oder Kleben? Der Einsatzort entscheidet über die Verlege-Art!

Klarer Bestseller unter den Korkböden: Fertigparkett. Seine große Stärke ist der unkomplizierte Charakter. Im Klick-Verfahren wird Kork-Fertigparkett schwimmend und damit schnell verlegt. Das gelingt auch dem Hobbyhandwerker zuhause, egal ob im Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer. Für anspruchsvollere Einsatzräume wie Küche und Bad eignet sich am besten Korkparkett, auch Klebe-Kork genannt. Fürs perfekte Ergebnis sollte hier ein erfahrener Handwerker beauftragt werden, den die Experten von EUROBAUSTOFF gerne empfehlen.

Korkboden nicht gleich Korkboden? Die Deckschicht macht den Unterschied!

Die Fachhändler der EUROBAUSTOFF sind in jeder Hinsicht die richtige Adresse für den Korkbodenkauf: Hier ist Qualität von Haus aus garantiert. Und sie bewahrt vor Fehlkäufen, zum Beispiel was die beliebteste Variante von Korkboden, Klickparkett, angeht: „Die Korkauflage muss mindestens 2,5 Millimeter dick sein. Nur dann spielt der Boden all seine Trümpfe aus, ist unter anderem elastisch und fußwarm. Finger weg von minderwertigen Böden mit einer dünneren Deckschicht: Hier kommen die Vorteile von Kork nicht überzeugend zum Tragen.

So ist die Pflege von Korkboden ganz einfach

Korkboden ist so robust und unempfindlich, dass er häufig über Jahrzehnte hinweg in gutem Zustand bleibt. Bei versiegeltem Korkboden völlig ausreichend: Ein bis zweimal pro Woche nebelfeucht mit einem schwach dosierten Neutralreiniger oder reinem Wasser und alle paar Monate mit einem geeigneten Qualitätspflegeprodukt aus dem BauFachhandel durchwischen - so einfach! Versiegelungen mit Öl, Wachs oder Lack schützen vor Abrieb und Schmutz. Wein- oder Schokoflecken werden mit einem ausgewrungenen Tuch schnell und einfach vom versiegelten Korkboden gewischt.

Kork-Qualität erkennt man ganz leicht: Am Kork-Logo!

Nur die Klassenbesten erhalten dieses Siegel: Das prägnante Logo des Deutschen Kork-Verbands, das gemeinsam mit dem eco-Institut in Köln entwickelt wurde, legt strenge Richtlinien für ökologische Standards und Qualitätsnormen fest. Wie ein TÜV-Siegel attestiert es dem kontrollierten Endprodukt hohe Güte und gesundheitliche Unbedenklichkeit. Dazu das Wissen, dass Kork das nachhaltigste Naturprodukt der Welt ist – so steht dem Kauf von Korkboden nichts mehr im Wege!

Ein wohngesunder und trendiger Belag für den Boden

Die Natur lässt sich ganz einfach ins Haus holen, beispielsweise mit einem Korkboden. Er sorgt für ein natürlich wohliges Gefühl an den Füßen und schützt gleichzeitig die Umwelt. Korkboden liegt ebenso in Kinderzimmern wie im modernen Wohn- und Schlafzimmern, in Dielen, Arbeitsräumen sowie - entsprechend behandelt und verlegt - in der Küche und im Bad. Korkboden ist besonders allergikerfreundlich, da er Staub und Milben gar nicht erst aufnimmt und leicht zu reinigen ist. Zudem ist er gelenkschonend, hält er die Füße warm und sorgt für ein rundum wohliges Gefühl, gerne auch im direkten Hautkontakt.