Beleuchtung für Außen

Die Beleuchtung des Außenbereichs sorgt nicht nur für Sicherheit sondern schafft mithilfe modernster Lichttechnik auch ein behagliches Ambiente für Ihr Zuhause.

Beleuchtungen und stromfüh­rende Teile im Außen­bereich müssen gegen Feuchtigkeit unempfindlich sein. Die Anfor­derungen an diese Teile sind im Außenbereich wesentlich höher als im Innenbereich. Stromführende Kabel müssen so geschützt und verlegt werden, dass sie nicht beschädigt werden können (z.B. durch Erdarbeiten). Bei Verlegung im Erdbereich werden Leerrohre verwendet.

Schutz elektrischer Leitungen

Beleuchtungen und stromfüh­rende Teile im Außen­bereich müssen gegen Feuchtigkeit unempfindlich sein. Die Anfor­derungen an diese Teile sind im Außenbereich wesentlich höher als im Innenbereich. Stromführende Kabel müssen so geschützt und verlegt werden, dass sie nicht beschädigt werden können (z.B. durch Erdarbeiten). Bei Verlegung im Erdbereich werden Leerrohre verwendet.

Felxibel mit Erdspieß

Strahler mit Erdspieß sind ortsveränderlich. Sie sind meist mit Kabel und Steckeranschluss­ fertig montiert. Die Be­leuchtung kann problemlos und schnell an geänderte Anforde­run­gen angepasst werden. Ebenso ortsveränderlich sind Gartensteckdosen mit Erdspieß. Sie sind ideal, wenn der Strom z.B. nur im Sommer benötigt wird.

Kennzeichnungen "Spritzwassergeschützt" und "Regengeschützt"

Die Leuchten müssen für die Verwendung im Freien zugelassen sein. Die Symbole VDE, GS und TÜV bedeuten, dass diese Leuchten nach den geltenden Sicher­heitsbestimmungen hergestellt sind. An überdachten Montagestellen ist mindestens die Schutzklasse "Regengeschützt" erfor­derlich. Im nicht überdach­­ten Bereich ist "Spritz­was­sergeschützt" vorge­schrie­­ben. Das Anschließen der Leuchten an das elektrische Leitungsnetz ist Sache des Elektro-Fachmannes.